Durchfall ist kein Thema, das nur uns Menschen ab und an beschäftigt. Auch bei deinem Hund hast du sicher schon mal bei der ein oder anderen Gassi Runde bemerkt, dass sein Kot flüssiger ist als üblich. Du musst dir zunächst keine Gedanken machen.

Es ist völlig normal, dass dein Hund manchmal empfindlich reagiert, etwas nicht vertragen oder wieder zu viel Staubsauger gespielt und alles vom Boden gefressen hat. In der Regel dauert Durchfall, der von keiner ernsteren Erkrankung stammt, einen bis maximal drei Tage.

Dein Hund fühlt sich in diesem Zeitraum vermutlich eher schlapp, schläft viel und frisst möglicherweise weniger als normalerweise. Dauert der Durchfall länger an, ist rötlich gefärbt oder kommt noch Erbrechen dazu, solltest du deinen Hund aber einem Tierarzt vorstellen, um schlimmere Erkrankungen auszuschließen. Dies gilt ganz besonders für Welpen und ältere Hunde.

Das kannst du tun, wenn dein Hund Durchfall hat

#1 Frisches Wasser

Dein Hund verliert beim Durchfall wichtige Nährstoffe und viel Wasser. Vergewissere dich daher, dass dein Hund immer Zugang zu frischem Wasser hat und er dieses auch trinkt. Wenn dir auffällt, dass er kaum etwas getrunken hat, versuche ihn zum trinken zu animieren.

Denn: Ist dein Hund dehydriert, kann das zu einem Kreislaufkollaps führen. Achte darauf, dass die Schleimhäute deines Hundes stets feucht und rosig sind.

#2 Diät halten

Im Falle von Durchfall ist es für deinen Hund am besten, wenn du ihn Hund für die kommenden 12 bis 24 Stunden nicht fütterst. Damit verhinderst du, dass der Darm dem Körper noch mehr Wasser entzieht und so den Durchfall verstärkt.

#3 Schonkost

Der Durchfall ist überstanden? Wie schön! Damit sich der Magen-Darm-Trakt deines Hundes nun etwas entspannen kann, füttere deinem Hund bitte nicht sofort sein normales Futter, sondern für die nächsten zwei bis drei Tage Schonkost. Biete ihm dabei am besten kleinere, gut verdauliche Futtermengen an, die du über den gesamten Tag verteilst.

Pro 10 kg des Gewicht deines Hundes bereite folgende Schonkost vor:

  • 125 Gramm Hühnerfleisch weich gekocht und klein geschnitten (helles Fleisch ohne Knochen)
  • 300 Gramm sehr weich gekochter Reis
  • 125 Gramm Hüttenkäse (optional)

#4 Aufbau der Darmflora unterstützen

Wenn du weißt, dass dein Hund einen empfindlichen Darm hat, kannst du auf natürliche Produkte zurückgreifen, die aus Kräutern und Präbiotika bestehen. Diese Präparate können den Darm bei der Regulierung unterstützen, ihn pflegen und beim Aufbau einer gesunden Darmflora helfen.